15 11 26 Whats up EuropeWie soll Europa in Zukunft aussehen?

Welche Probleme sollte die EU lösen, welche Chancen ergreifen? Was bewegt junge Menschen innerhalb der EU? Diese und weitere spannende Fragen stellten sich die 15 Teilnehmer des Workshops „What’s up Europe? – Mein Europa (der Zukunft)“ am 26.11 im Grashaus. Organisiert wurde der rund dreistündige Diskussionsabend von den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Aachen in Kooperation mit EUROPE DIRECT Aachen.

Zu Beginn erhielten die Teilnehmer von Winfried Brömmel und seinem Team einen kurzen Einblick in die Arbeit von EUROPE DIRECT. Farras Fathi, Kreisvorsitzender der JEF Aachen, stellte den Teilnehmern die JEF und deren Arbeit vor. Die JEFs agieren überparteilich und treten für eine politische Integration Europas aufgrund von demokratisch legitimierten Strukturen ein. Insbesondere interessiert die JEFs die Jugend in Europa, deren Wünsche, Vorstellungen, aber auch Probleme von und mit der Europäischen Union.

15 11 26 Whats up Europe 2Im Anschluss an die Vorstellungsrunde teilte sich die Gruppe in der Art der World-Cafè-Methode in drei Gruppen auf und diskutierten spannende Leitfragen zu den Themen Agrarpolitik/Wirtschafts- und Währungsunion (Marie Offermanns/Solveig Kallerhoff), Sicherheits- und Flüchtlingspolitik (Mark Broderius/Maik Doetsch) sowie die Wertepolitik und das Werteverständnis der EU (Farras Fathi). Jeder Teilnehmer erhielt die Möglichkeit, zu den einzelnen Themen seine Meinungen und Wünsche zu formulieren.

Die Ergebnisse dieser Diskussionsrunden wurden auf Postern festgehalten, die an andere JEF-Organisationen weitergereicht werden sollen. Es gab große Visionen und kleine Ansätze, wie beispielsweise die Etablierung eines gemeinsamen europäischen Nachrichtenkanals. In einer großen Abschlussdiskussion wurde angeregt über den Stellenwert der EU innerhalb der europäischen und deutschen Gesellschaft diskutiert.