Vortrag Low Tec 300Heute kam eine Klasse der gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft "low-tec" ins Grashaus, um vorbereitend auf eine Fahrt nach Brüssel Informationen über Europa und die Europäische Union zu bekommen.

Nach einer Begrüßung durch den Leiter des EUROPE DIRECT Büros, Winfried Brömmel, begann der Vortrag über die Institutionen der EU. Zunächst stellten die Schüler ihre Ideen und Vorstellungen zu Europa dar. Dann wurde ihnen die Geschichte der Europäischen Union von den Römischen Verträgen 1957 über den Maastrichter Vertrag 1992 bis heute vorgestellt. Anschließend gab es für die Schüler eine kurze Einführung über das Europäische Parlament, die Kommission, den Rat und die weiteren Institutionen.

Im weiteren Verlauf des Vortrags lernten die Schüler kennen, was sich durch die Europäische Union im Alltag geändert und verbessert hat. Durch die Gründung der gemeinsamen Wirtschaftsunion und der gemeinsamen Währung, den Euro, hat sich das Reisen und Einkaufen in Europa vereinfacht. Auch die Personenkontrollen, die lange Zeit an den Grenzen üblich waren und seit Gründung der EU nicht mehr durchgeführt werden, erleichtern das Leben vieler Menschen in Europa.

Mit einer Erläuterung über das Grashaus und den Aufgaben des EUROPE DIRECT Informationsbüros ging der Vortrag weiter. Neben einigen kommenden Veranstaltungen, die vom EUROPE DIRECT Büro geplant und durchgeführt werden, wurde die Hauptaufgabe des Büros, den Bürgern Europa näher zu bringen, deutlich. Der letzte Teil des Vortrags stellte dar, inwieweit Europa in Aachen zu sehen und zu spüren ist. Aachen arbeitet als Stadt in der Grenzregion mit Städten anderer Länder zusammen. Diese Region wird als "Euregio Maas-Rhein" bezeichnet. Der jährlich verliehene Karlspreis zeigt die Bedeutung Aachens im Hinblick auf ein vereintes und starkes Europa.

Die 35 Schülerinnen und Schüler haben viel zu Europa und Europa in ihrer Heimatstadt Aachen gelernt und fahren nun mit mehr Wissen nach Brüssel, um sich dort die Institutionen anzuschauen.