• Infomail: Frieden in Europa - Drei Veranstaltungen von EUROPE DIRECT Aachen

    Frieden in Europa - Drei Veranstaltungen von EUROPE DIRECT Aachen
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 13.05.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    Europäische Bürger*innen aus allen Ecken der EU waren aufgerufen, bei der "Konferenz zur Zukunft Europas" ihre Ideen einzubringen und zu bewerten. Wir lassen am Dienstag Teilnehmende an den Foren mit jeweils 200 europäischen Bürger*innen, die nach dem Zufallsprinzip aus den 27 Mitgliedstaaten ausgewählt wurden, zu Wort kommen. Welche Empfehlungen an die Europäische Union haben sie erarbeitet? Und wie geht es jetzt weiter?

    Freitag geht es im Grashaus um den Frieden: Wie müssen die städtischen Räume der Stadt gestaltet sein, um ein Maximum an Vertrauen, zwischenmenschlicher Begegnung und friedfertiger Kooperation zu entfalten? Welche Räume, Plätze und Orte können Grundlage urbaner Friedenszonen sein?

    Leider kann man in der Ukraine und auch in Belarus nicht von Frieden sprechen. Wir laden Sie ein zu einem Einblick der Belarus-Expertin Olga Dryndova. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

  • Einladung zu Pulse of Europe: Braucht Europas Demokratie ein grundlegendes Update?

    Gemeinsam laden die Karlspreis-Verantwortlichen und die Europäische Bürgerbewegung Pulse of Europe zu einem "Platzparlament" zum Elisenbrunnen ein. In Anlehnung an das erfolgreiche Bürgerbeteiligungsformat "Europäische Hausparlamente" im Rahmen der Verleihung des Internationalen Karlspreises an die belarussischen Aktivistinnen offene Gesprächsrunden zu Fragen der demokratischen Verfasstheit Europas, deren Ergebnisse zusammengefasst und vor Ort von den Bürgern vorgetragen werden.

    Wenn es um europäische Politik geht, sind die Bürger*innen oft nur Zaungäste. Alle paar Jahre ein Kreuz machen, ist immer mehr Menschen zu wenig. Überwältigende 92% der Menschen in der EU wünschen sich, dass die Stimmen der EU-Bürger*innen stärker berücksichtigt werden sollen. Ganze 44% wünschen sich die grundlegenden institutionellen Reformen. Passend zur kürzlich beendeten Konferenz zur Zukunft Europas (CoFoE), bei dem Bürger*innen aus der gesamten EU eingeladen sind, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen, steht diese Runde der europäischen Hausparlamente im Zeichen der europäischen Demokratie.

    Es sollen 3 Reformvorschläge diskutiert werden:

    • Veto Abschaffen:Soll das Einstimmigkeitsprinzip im Rat der Europäischen Union abgeschafft und durch eine qualifizierte Mehrheit ersetzt werden?
    • Mitreden: Soll ein repräsentativer Bürgerrat den EU-Institutionen bei grundlegenden Entscheidungen beratend zur Seite stehen?
    • Initiative ergreifen: Soll neben der EU-Kommission auch das europäische Parlament eigene Gesetzesvorschläge einbringen können?

    Wer mitreden möchte, kann sich bis zum 18. Mai anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und bekommt dann Argumentationshilfen zur Vorbereitung zugeschickt; es ist aber auch möglich, sich spontan an der Diskussion zu beteiligen oder seine Einschätzung an bereitgestellten Stellwänden zum Ausdruck zu bringen. Die Ergebnisse der Live-Diskussionen vor Ort werden anschließend mit denen verglichen, die europaweit erkundet wurden. Abgerundet wird die Veranstaltung, wie immer bei Pulse of Europe, durch die Europahymne.

    Elisenbrunnen, Aachen
    Sonntag, 22.05.2022 | 14.00 Uhr

  • Infomail: Einladung zum Karlspreisrahmenprogramm

    Einladung zum Karlspreisrahmenprogramm
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 05.05.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    am Himmelfahrtstag werden die belarussischen führenden politischen Aktivistinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo mit dem Internationalen Karlspreis zu Aachen ausgezeichnet. Die oppositionellen Frauen aus Belarus, die teilweise nur zufällig in die Politik gekommen sind, sind zu Symbolfiguren im Widerstand gegen Alexander Lukaschenko geworden, der immer öfter als "Europas letzter Diktator" bezeichnet wird. Die Festrede zur Karlspreisverleihung hält Bundesaußenministerin Annalena Baerbock.

    Aus diesem Anlass laden wir Sie herzlich zu Veranstaltungen des Karlspreisrahmenprogramms ein, hier speziell eine Auswahl von Events, bei denen wir beteiligt sind. Direkt morgen geht es los mit einer Veranstaltung zur triliteralen Kooperation im Weimarer Dreieck. Am 16. Mai geht es weiter mit einer Diskussion, wie ein Weg der Verständigung zwischen Ost und West aussehen kann. In der darauffolgenden Woche betrachten wir, wie es um die Menschenrechte und das Rechtssystem in Belarus steht. Besuchen Sie außerdem unseren Infostand auf dem Katschhof am 25. und 26. Mai!

    Alle Veranstaltungen des Karlspreisrahmenprogramms finden Sie hier.

  • EuroTeachers an der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule in Aachen

    Im Rahmen der Europawoche der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule organisierte EUROPE DIRECT Aachen einen Workshop der EuroTeachers für 15 Schüler*innen zum Thema "Die EU und ihre Institutionen".

  • Workshop "Demokratie und Verantwortung" im Grashaus am 21.04.2022

    Am 21.04.2022 ermöglichte EUROPE DIRECT Aachen erneut einer Gruppe der Dortmunder Auslandsgesellschaft die Teilnahme an einem Workshop zum Thema „Demokratie und Verantwortung“ im Europäischen Klassenzimmer des Grashauses teilzunehmen. Die 18 Schüler*innen stammten aus den 10. und 13. Klassen verschiedener Schulen in Dortmund. Begleitet wurden sie von zwei Jugendbegleitern der Dortmunder Auslandsgesellschaft. Ziel des Workshops war es, ihnen die Wichtigkeit und Tragweite der Demokratie in Verbindung mit Europa zu vermitteln.

  • Europäischer Filmsonntag – LUX-Publikumspreis 2022

    Am 24. April 2022 findet im CAPITOL Kino in Aachen zum fünften Mal der Europäische Filmsonntag statt. Ab 10:30 Uhr werden die drei Finalisten-Filme des LUX-Publikumspreises 2022 in Originalfassung mit deutscher Untertitelung gezeigt. In diesem Jahr werden die Zuschauer*innen den deutsch-österreichischen Film „Große Freiheit“, den Oscar-nominierten dokumentarischen Animationsfilm „Flee“ sowie „Quo Vadis, Aida?“ sehen können. Mit dem LUX-Publikumspreis werden herausragende europäische Filme ausgezeichnet und einem breiten Publikum über Grenzen hinweg zugänglich gemacht. Die Auszeichnung wird gemeinsam vom EU-Parlament und der Europäischen Filmakademie vergeben und ist eine Neuauflage des LUX-Filmpreises. Seit 2021 können alle Europäer*innen online über die drei Finalisten-Filme abstimmen und so mitbestimmen, welcher Film den Preis erhält.

  • Workshop "Demokratie und Verantwortung" im Grashaus am 12.04.2022

    Am 12.04.2022 ermöglichte EUROPE DIRECT Aachen 17 Schüler*innen aus den 8. und 9. Klassen verschiedener Schulen in Dortmund zum Grashaus in Aachen zu fahren, um dort einen Workshop zum Thema „Demokratie und Verantwortung“ zu absolvieren. Begleitet wurden sie von zwei Jugendbegleitern der Dortmunder Auslandsgesellschaft. Ziel des Workshops war es, ihnen die Wichtigkeit und Tragweite der Demokratie in Verbindung mit Europa zu vermitteln.

  • Europa in der Region: EU-finanzierte Projekte

    Mit der neuen von der EU-Kommission gestarteten Plattform "Kohesio" sind Informationen über EU-geförderte Projekte in Ihrer Stadt oder Region nur noch wenige Klicks entfernt. Die neue Plattform informiert über mehr als 1,5 Millionen Projekte in allen 27 Mitgliedstaaten, die seit 2014 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Kohäsionsfondsund dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wurden.

  • Aktualisiert: 'Wege ins Ausland'

    Auslandserfahrung? - Ja bitte!

    Auslandserfahrung ist das Stichwort, das Schüler*innen, Abiturient*innen, Auszubildenden und Studierenden immer häufiger begegnet, wenn sie sich an der Schwelle zum Einstieg ins Berufsleben befinden.

    Doch nicht nur Arbeitgeber*innen sind auf vielfältige Erfahrungen von Bewerber*innen bedacht, auch die jungen Menschen selbst erleben das europäische und globale Zusammenwachsen als Chance, individuelle Erfahrungen mit neuen Ländern, Kulturen und Menschen zu machen.

    EUROPE DIRECT Aachen hat einen Leitfaden erstellt, der einen umfassenden Überblick über 'Wege ins Ausland' bietet und bei der Orientierung hilft. Neben Infos z.B. zum Förderprogramm Erasmus+ wurden nun auch Hinweise auf Tätigkeiten bei EU-Institutionen und auf Auslandsaufenthalte für Erwachsene und Senior*innen aufgenommen.

    Die Broschüre 'Wege ins Ausland' ist hier zum Download bereitgestellt.
    Bei Bedarf bieten wir auch gedruckte Exemplare an.

    Darüber hinaus werden auf dieser Website nützliche und interessante Internetlinks für junge Leute und 'Wege ins Ausland' bereit gehalten.

  • Workshop "Demokratie und Verantwortung" im Grashaus

    Am 17.03.2022 ermöglichte EUROPE DIRECT Aachen 10 Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule zum Grashaus in Aachen zu fahren, um dort einen Workshop zum Thema „Demokratie und Verantwortung“ zu absolvieren. Begleitet wurden sie von einer Lehrkraft. Ziel des Workshops war es, ihnen die Wichtigkeit und Tragweite der Demokratie in Verbindung mit Europa zu vermitteln.

  • EU-Infoabend mit der VHS: Wer macht was in Europa?

    Heute organisierte EUROPE DIRECT Aachen einen Informationsabend über die Europäischen Union, ihre Geschichte und Aufbau, die Handlungsweisen und den Einfluss auf das tägliche Leben.

    Malte Meyer von der VHS Aachen begrüßte den Referenten und die 20 Teilnehmenden des Online-Infoabends und leitete ins Thema ein.

    22 02 03 EU Infoabend 1Winfried Brömmel, Leiter von EUROPE DIRECT Aachen, erläuterte zu Beginn das EUROPE DIRECT Informationsnetzwerk. Daraufhin wurden die geschichtlichen Anfänge der EU, die Gründe für die Zusammenarbeit sowie das schrittweise Fortschreiten der europäischen Integration erklärt.

  • Moderation gesucht! Moderation gesucht!

    Zwei Moderatoren (m/w/d) gesucht!
    (Bewerbungsschluss: 01.03.2022)

    Seit April 2021 organisiert ein großes Netzwerk die interaktive digitale Veranstaltungsreihe 'Mein Europa', die ihre Gäste Europa entdecken lässt, siehe www.mein-europa.eu .

    Wie funktioniert das? Ganz einfach: Wir sprechen mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern über Europa und ihre persönlichen Herzensthemen. Dabei sind die Themen so vielfältig wie die Referierenden und können von aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen über Kultur und Wissenschaft bis hin zu dem eigenen Engagement für mehr Toleranz oder Solidarität reichen. Über das Herzensthema hinaus können alle Teilnehmenden auch am Abend selbst über weitere Themen live abstimmen und Fragen stellen.

    Die Veranstaltungen in der Dauer von 60 bis 90 Minuten sind auf Deutsch oder Englisch, werden live mit der Plattform Zoom-Webinar durchgeführt und zudem später aufgezeichnet auf YouTube gezeigt.
    Sie finden immer am vierten Mittwoch eines Monats statt (außer in den Ferien).

    Für die nächsten ca. neun Veranstaltungen von Februar bis November 2022 werden zwei freiberufliche Nachwuchs-Moderatoren (m/w/d) gesucht, welche die Veranstaltungen nach Absprache wechselnd betreuen. Unter Umständen kann die Tätigkeit bis auf das Jahr 2023 ausgedehnt werden.

    Profil:

    • ca. zwischen 18 und 35 Jahre alt
    • kommunikationsstark in Deutsch und in Englisch
    • optimal: ein wenig Moderationserfahrung, zudem Interesse an Europa und der EU
    • eigene Technik: Rechner, Kamera, Headset oder Lautsprecher/Mikrofon, starke Internetverbindung

    Aufwand:

    • Abstimmung mit den Veranstaltungspartnern per Zoom (ca. 1 x pro Monat)
    • weitere Kommunikation über einen Slack Workspace und E-Mail
    • Vorgespräch mit den Referent*innen per Zoom (ca. 1-2 x vor der Veranstaltung)
    • Vorbereitung von Fragen für die jeweilige Veranstaltung und dann die Moderation derselben
    • Nachgespräch mit Organisatoren per Zoom (direkt im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung)

    Nutzen:

    • Verbesserung der Moderationskompetenzen
    • Erweiterung des Netzwerks
    • auf Wunsch Referenzschreiben vom Veranstalter
    • Honorar pro Veranstaltung: 100 Euro

    Interesse oder Rückfragen?
    (Bewerbungsschluss: 01.03.2022)

    Dann bitte melden bei EUROPE DIRECT Aachen,
    Winfried Brömmel, Tel. 0241 / 432-7627, Mail: ...

  • Jetzt bewerben! Europäischer Jugendkarlspreis 2022

    Unmittelbar vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen wird seit 2008 der Europäische Jugendkarlspreis vergeben. Hierzu schreiben das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen alljährlich einen Wettbewerb aus, der Jugendliche in der gesamten Europäischen Union zur aktiven Mitgestaltung Europas anregen soll.

    Wer kann sich bewerben?

    Der Wettbewerb richtet sich an junge Menschen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren in allen EU-Mitgliedstaaten, die aufgerufen werden, Projekte vorzustellen, die der europäischen Verständigung dienen. Die Bewerbungen werden (in der Regel zwischen Oktober und Januar) an die Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedsländern gerichtet.

    Der Europäische Jugendkarlspreis wird an Projekte junger Menschen verliehen, die die europäische und internationale Verständigung fördern. Mit dem Preis wird die tagtägliche Arbeit junger Menschen in ganz Europa zur Stärkung der europäischen Demokratie gewürdigt und ihre aktive Beteiligung an der Gestaltung der Zukunft Europas gefördert.

    Geldpreise in Höhe von 15.000 Euro

    Aus den jeweils besten Projekten in allen 27 Mitgliedstaaten wählt eine Jury aus Vertretern des Europäischen Parlaments und der Karlspreisstiftung den Jugendkarlspreisträger sowie einen Zweit- und einen Drittplatzierten, die mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 15.000 Euro prämiert werden. Zur Preisverleihung, die für den 24. Mai 2022 in Aachen geplant ist, sollen Vertreter aller nationalen Gewinnerprojekte eingeladen werden. Zudem erwartet die drei Hauptgewinner ein Besuch im Europäischen Parlament.

    Bewerbungen für den Jugendkarlspreis können ab sofort online eingereicht werden. Die dazu notwendigen Formulare und Teilnahmeregeln sowie weitere Informationen sind im Internet unter www.charlemagneyouthprize.eu in 24 Sprachen verfügbar. Einsendeschluss ist der 13. Februar 2022.

    Der Jugendkarlspreis geht auf eine gemeinsame Initiative des früheren Präsidenten des Europaparlaments, Hans-Gert Pöttering, und des damaligen Vorsitzenden der Karlspreisstiftung, André Leysen, zurück. In den vergangenen Jahren wurden über 4.000 Wettbewerbsbeiträge aus allen EU-Mitgliedsländern, an denen mehrere Zehntausend Jugendliche beteiligt waren, für die Auszeichnung eingereicht.

    Zeitplan

    • 10. Januar 2022: Start des Wettbewerbs
    • 13. Februar 2022: Frist für die Einreichung der Projekte
    • März 2022: Bekanntgabe der nationalen Gewinnerinnen und Gewinner
    • Mai 2022: Preisverleihung in Aachen

     Weitere Informationen

    ...
  • Infomail: Weihnachtspause bis 5. Januar

    Liebe Europa-Interessierte,

    das EUROPE DIRECT Team geht in die Weihachtspause und bedankt sich bei allen, die an unseren Veranstaltungen teilgenommen haben oder Serviceleistungen von uns in Anspruch genommen haben. Zudem gilt der Dank allen Helfer*innen und Veranstaltungspartnern für die gemeinsamen Aktivitäten in dieser schwierigen Zeit.

    Rechtzeitig zum Jahresende ist unsere Homepage mit einem modernen Aussehen, besserer Bedienbarkeit und mehr Funktionen fertig gestellt worden.
    Schauen Sie sich doch mal um!

    Wir haben viele interessante Europa-Veranstaltungen in Planung.
    Bereits jetzt kann man sich für sechs Online-Veranstaltungen im Januar und Februar anmelden.

    Wir hoffen, dass die Pandemie bald wieder Präsenz-Veranstaltungen erlauben wird.
    So wäre zum Beispiel ein Karlspreis-Europafest auf dem Katschhof zu Ehren der drei belarussischen Bürgerrechtlerinnen sehr schön.
    Wir geben die Hoffnung nicht auf!

    Das Informationszentrum EUROPE DIRECT Aachen ist bis zum 5. Januar geschlossen.
    Ab dem 6. Januar erreichen Sie uns im Grashaus wieder zu den gewohnten Zeiten.
    Dann für drei Monate mit Verstärkung durch die studentische Praktikantin Pia Staritz.

    Das gesamte Team wünscht allen schöne Weihnachtstage und einen guten Übergang ins Jahr 2022!
    Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

  • Karlspreis 2022 geht an Bürgerrechtlerinnen

    Der Karlspreis 2022 geht an die belarussischen Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo

    Die belarussischen Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo werden im Jahr 2022 mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Das gaben der Vorsitzende des Direktoriums der Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen, Dr. Jürgen Linden, und die Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen am 17. Dezember 2021 in Aachen bekannt.

    "Dies wird ein Karlspreis, wie er in der 71-jährigen Geschichte des Preises noch nicht vorgekommen ist", eröffnet Dr. Jürgen Linden. "Ihr mutiger und ermutigender Einsatz gegen die brutale staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime, für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit hat das gesamte Karlspreisdirektorium zutiefst beeindruckt. Die drei Leitfiguren der demokratischen belarussischen Opposition sind Symbole für den Geist der Freiheit. Ihre Botschaften sind aufrüttelnd, ihre Opfer beispiellos. Sie sind das Signal an die eigene belarussische Gesellschaft, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen."
    In einer ersten Reaktion hatten alle drei designierten Karlspreisträgerinnen dem Direktoriumsvorsitzenden Linden erklärt, sich geehrt zu fühlen und vor allem auf eine weitergehende Unterstützung in ihrem Kampf für Demokratie und Menschenrechte in Belarus zu hoffen.

  • Seminar über die soziale Dimension in Europa

    21 12 17 Katho 1 300EUROPE DIRECT Aachen hat heute zusammen mit Andreas Reiners, Professor für Soziologie und Sozialpolitik an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, ein Seminar zur EU und den sozialen Rechten durchgeführt. Es war Teil eines Seminars zur Europäischen Sozialpolitik.

    Zunächst führte Winfried Brömmel, Leiter von EUROPE DIRECT Aachen, die 15 Studierenden in die Geschichte und Arbeitsweise der EU ein. Zudem stellte er die Grundlage der Europäischen Sozialpolitik vor, vor allem die Europäische Säule sozialer Rechte.

    Studierende vertieften die Themen des Aufbaus der EU und der Europäischen Sozialpolitik in Referaten. Das Europäische Sozialmodell wurde kritisch beleuchtet und die soziale Lage in Europa erörtert. Zum Ende ergänzte Winfried Brömmel mit konkreten Tipps, wo Beratung und Fördermöglichkeiten für soziale Fragen im Raum Aachen und der Euregio Maas-Rhein zu finden sind.

  • Szenario-Workshop zur Zukunft der EU

    21 10 07 Montessori 2Jungen Menschen konnten sich am Prozess über die Debatte in Europa zu beteiligen

    Heute haben 15 Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse der Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen an einem Workshop teilgenommen. Die jungen Leute bilden einen Projektkurs zum Thema Europa.

    EUROPE DIRECT Aachen führte mit dem Civic-Institut einen Szenarien-Workshop über die Zukunft der Europäischen Einigung durch. Dabei ging es u.a. darum, wie es weiter geht in den Bereichen Klima und Energie, Digitales, Gesundheit, Migration oder mit den internationalen Beziehungen der EU zur Welt. Der Workshop nahm die Debatten im Rahmen der aktuellen Zukunftskonferenz der EU auf.

    Zuerst wurde das Vorwissen der Schüler*innen erfragt und welche Vorstellungen sie zur Zukunft Europas haben. Im Anschluss wählten die Teilnehmenden zwei Themen aus. Die Wahl fiel auf 'Flucht und Jugend' und 'Bildung'. Mit der Szenario-Methode erarbeiteten die Schüler*innen vier mögliche Szenarien, wie die Entwicklung in den nächsten 10 Jahren aussehen könnte, und präsentierten sich gegenseitig die Ergebnisse.

    In einem fiktiven Eltern-Kind Gespräch stellte eine Gruppe eine düstere Zukunft Europas vor, in welcher beide Themen eine negative Entwicklung nahmen. Das Gegenstück stellte eine andere Gruppe auf einem Poster vor: hier gab es eine positive Entwicklung in beiden Themenfeldern. Darüber hinaus wurden die Szenarien auch noch in Interviews und einer Talkshow dargestellt und diskutiert.

    Zum Abschluss wurde besprochen welche Zukunft für die Schüler*innen am wahrscheinlichsten und welche am wünschenswertesten ist. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Workshop und die Schüler*innen haben viel über die Zukunft Europas nachgedacht.

    Die Ergebnisse des Workshops fließen in den europäischen Diskussionsprozess ein und unterstreichen die Perspektive der Jugend.

  • 'EUROPE DIRECT Aachen und Digitalisierung' beim Europatag

    Am Europatag am 9. Mai luden die Europäische Kommission und das Europäische Parlament in Berlin zu einer hybriden Veranstaltung ein. Dabei wurde über die Themen "Green Deal", Digitalisierung und "Europa in der Welt" diskutiert. Zuschauende zu Hause konnten sich mit ihren Fragen in den Livestream und damit in die Diskussionen einbringen.

    Europa vor Ort Grashaus 1 300Verknüpft wurden die drei Themen mit je einem EUROPE DIRECT Zentrum, über die ein Videoclip gedreht wurde. Aachen war als gutes Beispiel für das Thema "Digitalisierung" dabei.

    Dafür wurden nicht nur im Grashaus Videoaufnahmen mit dem EUROPE DIRECT Leiter Winfried Brömmel gemacht, sondern auch im neuen OecherLab im Kapuzinerkarree mit Annika Nube, der dortigen Projektleiterin.

    Datenschutzhinweis

    Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

    Das OecherLab ist Aachens erstes "Co-Creation-Center": eine Ideenschmiede, um ein smartes und digitales Aachen von Morgen zu gestalten. Dialog und Austausch spielen eine zentrale Rolle, weil sich im OecherLab Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger begegnen und austauschen können.

    Am 9. Mai ging es beim Livestream um 11:30 Uhr um Digitalisierung. Als Einspielfilm wurde das Video aus Aachen gezeigt. Später am Abend gab es dann nochmal einen Zusammenschnitt der Diskussionsrunden.

  • Europa zuhause – zuhause in Europa!

    Am Europatag am 9. Mai laden die Europäische Kommission und das Europäische Parlament in Berlin zu einer hybriden Veranstaltung ein. Dabei wird über die Themen "Green Deal", Digitalisierung und "Europa in der Welt" diskutiert. Zuschauende zu Hause können sich mit ihren Fragen in den Livestream und damit in die Diskussionen einbringen.

    Verknüpft werden die drei Themen mit je einem EUROPE DIRECT Zentrum, über die ein Videoclip gedreht wird. Aachen ist als gutes Beispiel für das Thema "Digitalisierung" dabei. Deshalb werden nicht nur im Grashaus Videoaufnahmen gemacht, sondern auch im neuen OecherLab im Kapuzinerkarree. Das OecherLab ist Aachens erstes "Co-Creation-Center": eine Ideenschmiede, um ein smartes und digitales Aachen von Morgen zu gestalten. Dialog und Austausch spielen eine zentrale Rolle, weil sich im OecherLab Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger begegnen und austauschen können.

    Am 9. Mai geht es beim Livestream um 11:30 Uhr um Digitalisierung. Als Einspielfilm wird das Video aus Aachen gezeigt. Später am Abend gibt es dann nochmal einen Zusammenschnitt der Diskussionsrunden.

  • EUROPE DIRECT Aachen geht in die nächste Runde

    ED AC V Positive weiss 300EUROPE DIRECT Aachen setzt erfolgreiche Arbeit fort:
    Kooperation mit der EU-Kommission bis 2025 verlängert

    Zum fünften Mal in Folge ist die Stadt Aachen von der EU-Kommission als Trägerin eines EUROPE DIRECT Informationszentrums ausgewählt worden. Im Januar 2005 startete das Informationsbüro im Haus Löwenstein, schon damals unter der Leitung von Winfried Brömmel. Es ist ein Angebot des Fachbereichs Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa.

    Im Januar 2015 zog EUROPE DIRECT vom Haus Löwenstein in das Grashaus, der "Station Europa" der Route Charlemagne.
    Das Infozentrum ist für die Region Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen zuständig und wird kofinanziert von der Europäischen Union.

    Ganz nah vor Ort

    "Ganz nah vor Ort", nicht nur fernab in Brüssel: In 48 deutschen Städten und Regionen ist Europa zum Greifen nah. Die nächste Generation von Informations- und Aktionsbüros öffnet ihre Pforten für die Bürgerinnen und Bürger. Die EUROPE DIRECT Zentren bringen die EU in allen Bundesländern näher zu den Menschen. Gerade rechtzeitig zum Start der Konferenz zur Zukunft Europas.

    Die Europäische Kommission startet am 1. Mai 2021 mit einer neuen Generation der EUROPE DIRECT Zentren in ganz Deutschland. 48 Zentren verteilt auf alle Bundesländer hat die Europäische Kommission in offener Ausschreibung ausgewählt.

    In den EUROPE DIRECT Zentren erhalten Bürgerinnen und Bürgern praktische Informationen zu ihren Rechten in der Europäischen Union und können über europapolitische Themen

    ...