Suche

'European Green Deal im Grenzland' am 18.06.2021

European Green Deal im Grenzland
Hybride Veranstaltung im Aachener Deutsche Bank Stadion des ALRV und als Live-Stream bei YouTube.

21 06 18 Timmermans 300EU-Kommissar Frans Timmermans, (C) EU-KommissionIm Dezember 2019 hat die Europäische Union mit dem "European Green Deal" ein Konzept zur weitreichenden ökologischen Modernisierung der europäischen Wirtschaft auf den Weg gebracht. Dahinter verbirgt sich der Anspruch, die EU zu einer fairen und wohlhabenden Gesellschaft mit einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft zu verwandeln, in der im Jahr 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden und das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt ist. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, bedarf es eines weitreichenden gesellschaftlichen Transformationsprozesses.

Ein europäischer Kompass für die übergeordneten Ziele und Instrumente ist wichtig. Jedoch hängt die erfolgreiche Umsetzung der Strategie maßgeblich von der Kreativität und Innovationsfähigkeit der lokalen Akteure ab. Im Rahmen der hybriden Veranstaltung 'European Green Deal im Grenzland' am 18.06.2021 um 19 Uhr im Aachener Deutsche Bank Stadion des ALRV wird der Vize-Präsident der EU-Kommission Frans Timmermans, der aus Südlimburg stammt, die Vision des European Green Deal vorstellen und damit Impulse für eine lebhafte Diskussion liefern.

Diskussion

Green Deal 300Auch wenn den Themen Innovation und Technologie viel Raum im Green Deal eingeräumt wird, ist die aktive Beteiligung der Zivilgesellschaft ein erklärtes Ziel der Kommission. Es war nicht zuletzt die starke Mobilisierung von Jugendlichen durch die lokal verortete und global vernetzte Bewegung von Fridays For Future und entsprechende Wahlentscheidungen europäischer Bürgerinnen und Bürger, die verantwortlich dafür sind, dass die Klimakrise und weitere Umweltrisiken die politische Agenda bestimmen.

Ein/e Vertreter*in von Fridays for Future wird den interaktiven Teil der Veranstaltung einleiten.
Anschließend diskutiert ein euregional besetzes Panel mit Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft über die Rolle, die die Grenzregion bei der Umsetzung spielen kann, und über Hürden und Hindernisse, die es bei der europäischen Zusammenarbeit im “Europa im Kleinen” noch zu überwinden gilt.

Teilen Sie Ihre Fragen mit

Bei der Anmeldung für die Präsenzveranstaltung haben Sie die Möglichkeit Fragen und Kommentare mitzuteilen. Zudem können Sie diese auch an Luise Clemens mailen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Themen des Podiums

21 06 18 Green Deal 300Welche Bedeutung hat der European Green Deal für die Grenzregion insgesamt und die jeweiligen Kommunen? Wie kann sich die Grenzregion als "Europa im Kleinen" als Laboratorium des Green Deals positionieren? Welche Chancen sieht die Wissenschaft in grenzüberschreitenden Kooperationen? Und wie betrachtet die Industrie die Ziele des European Green Deal? Bietet die Nähe zu den Niederlanden und Belgien Vorteile bei der Erreichung der europäischen Klimaziele?

Teilnehmer*innen

  • Stadt Aachen: Sibylle Keupen, Oberbürgermeisterin
  • Deutschsprachige Gemeinschaft Belgien: Karl-Heinz Lambertz, Parlamentspräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft
  • Niederlande: Roel Wever, Bürgermeister Heerlen
  • RWTH Aachen: Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor
  • FH Aachen: Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor
  • IHK Aachen: Stefanie Peters, Unternehmerin
  • Fridays for Future: NN

Moderation: Jens Tervooren

Anmeldung und Zugangsvoraussetzungen für die Präsenzveranstaltung

Einfach unten auf "Einzelanmeldung" oder "Gruppenanmeldung" klicken und anmelden, dann bekommen Sie von uns rechtzeitig Details per E-Mail zugeschickt.

Die Veranstaltung findet regengeschützt im Deutsche Bank Stadion des ALRV, Albert-Servais-Allee 50 in Aachen statt. Das Stadion erreichen Sie bequem mit der Buslinie 51 im 15-Minuten Takt aus Richtung Bushof. Zudem sind Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe ausreichend vorhanden. Die Zufahrt erfolgt über Tor 19.

Da aktuell noch nicht sicher ist, wie viele Personen in Präsenz teilnehmen können, ist die Anmeldezahl derzeit auf 70 Personen begrenzt. Sollten sich hier Änderungen ergeben, werden weitere Kontingente freigeschaltet.
Bitte beachten Sie bei einer Teilnahme in Präsenz die dann geltenden Hygieneschutzbedingungen. Darunter könnten u.a. fallen: Mund-Nase-Schutz, negativer Corona-Test, komplette Corona-Schutzimpfung älter als 14 Tage, Nachweis der Genesung einer Corona-Infektion, Einhaltung des Abstands. Die genauen Regelungen werden rechtzeitig per E-Mail mitgeteilt.

Live-Stream bei YouTube

Die Veranstaltung wird über den YouTube Kanal der Stadt Aachen live gestreamt. Hierzu ist keine Anmeldung notwendig. Über folgenden Link ist die Teilnahme am 18. Juni ab 19 Uhr möglich: https://www.youtube.com/watch?v=koFyMqaLNVA

Veranstalter

Verantwortliche Ansprechpartnerin bei der Stadt Aachen:
Luise Clemens,
Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa

Veranstalter ist die AG Charlemagne Grenzregion, eine Kooperation der grenzanliegenden Kommunen und Gebietskörperschaften. Sie besteht aus der Stadt Aachen, der StädteRegion Aachen, den Kommunen der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien, den Gemeinden Vaals und Heerlen und der Stadsregio Parkstad Limburg.
In Kooperation mit EUROPE DIRECT Aachen.

Die Veranstaltung wird gefördert durch den Wettbewerb "Europa bei uns Zuhause" vom Europaministerium des Landes NRW.

Veranstaltungsdaten

Veranstaltungsbeginn Fr. 18.06.2021 - 19:00
Veranstaltungsende Fr. 18.06.2021 - 20:30
max. Teilnehmeranzahl 70
verfügbare Plätze 18
Anmeldungsende Fr. 18.06.2021 - 14:00
Ort Deutsche Bank Stadion des ALRV
Veranstaltungskategorien Diskussion, Open Air

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung mehr möglich.

Karte

Wir nutzen wenige Cookies auf dieser Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen, wie z.B. die Einbettung von YouTube-Videos.