Die Ergebnisse der Europawahl 2024

Die Europawahlen 2024 fanden vom 6. bis zum 9. Juni 2024 in den verschiedenen Mitgliedsstaaten der EU statt.
Die (vorläufigen) Ergebnisse der liegen vor.

Sitzverteilung
aktuell: 720 Sitze (letzte Wahl: 705)

  • 188 Sitze: EVP - Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) (letzte Wahl: 176)
  • 136 Sitze: S&D - Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (letzte Wahl: 139)
  • 83 Sitze: EKR - Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (letzte Wahl: 69)
  • 75 Sitze: Renew Europe - Renew Europe Group (letzte Wahl: 102)
  • 58 Sitze: ID - Fraktion Identität und Demokratie (letzte Wahl: 49)
  • 54 Sitze: Grüne/EFA - Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz (letzte Wahl: 71)
  • 39 Sitze: The Left -Fraktion die Linke im Europäischen Parlament (GUE/NGL) (letzte Wahl: 37)
  • 45 Sitze: Fraktionslos (letzte Wahl: 62)
  • 42 Sitze: Sonstige - Neue Mitglieder, die keiner Fraktion des scheidenden Parlaments angehören

Die endgültige Aufteilung der Fraktionen sowie deren Anteile der Sitze im Europäischen Parlament kann sich in den nächsten Wochen noch ändern. Die Fraktionen werden versuchen die neuen Parlamentarier*innen (unter Sonstige angegeben) von ihrer Fraktion zu überzeugen. Auch die endgültige Anzahl der Fraktionen im Europäischen Parlament steht noch nicht fest. Fraktionen müssen mindestens aus 23 Mitgliedern bestehen, die in mindestens sieben verschiedenen Mitgliedsstaaten gewählt wurden.

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag aktuell bei 51,0 % und betrug im Jahr 2019 etwas weniger, nämlich 50,7 %.
In Deutschland beteiligten sich jetzt 64,8 % an der Wahl, eine leichte Steigerung zu 61,4 % im Jahr 2019.
In der kreisfreien Stadt Aachen steigerte sich die Wahlbeteiligung um 1,5 % auf jetzt 67,6 %.

Gewählte Abgeordnete des Europaparlaments aus NRW

Folgende 21 Europa-Abgeordnete vertreten während der 10. Legislaturperiode (2024-2029) das Land Nordrhein-Westfalen im Europäischen Parlament (ohne Gewähr):

CDU:

SPD:

Grüne:

AfD:

Linke:

FDP:

Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei):

BSW:

PdF:

Familienpartei:

Wie geht es nun weiter?

Es sind mehrere Posten in der EU neu zu besetzen:

  • Präsidentin / Präsident der Europäischen Kommission
  • weitere 26 Mitglieder der Europäischen Kommission
  • Präsidentin / Präsident des Europäischen Parlaments
  • Präsidentin / Präsident des Europäischen Rates

Bereits jetzt laufen die Verhandlungen zwischen den verschiedenen Akteuren. Zunächst treffen sich dann am 17. Juni die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder zu einem informellen Gipfel. Am 27. und 28. Juni findet dann der offizielle Europäische Rat statt. Unter Berücksichtigung des Wahlergebnisses schlägt dieser eine Präsidentin/ einen Präsident für die Europäische Kommission vor.

Die erste Plenartagung des neu gewählten Europäischen Parlaments findet vom 16. bis 19. Juli statt. Hier wird eine neue Parlamentspräsidentin oder ein neuer Parlamentspräsident gewählt. Hat der Europäische Rat bis dahin bereits eine Präsidentin / einen Präsident für die Europäische Kommission nominiert, könnte auch diese Wahl bereits am 18. Juli stattfinden.

Im weiteren Verlauf wählt die neue Kommissionspräsidentin / der neue Kommissionspräsident 26 weitere Kommissionsmitglieder aus den Vorschlägen der Mitgliedstaaten aus. Diese müssen sich dann Anhörungen in den Ausschüssen des Europäischen Parlaments stellen, bevor sie vom Europäischen Parlament bestätigt werden. Der Amtsantritt erfolgt dann vermutlich am 1. November oder 1. Dezember.

Am 1. Dezember wird auch die / der zuvor vom Europäischen Rat mit qualifizierter Mehrheit gewählte, neue Präsidentin / neue Präsident des Europäischen Rates sein Amt antreten.

Fortlaufende Entwicklungen zu den Folgen der Europawahl werden auf unseren Social-Media-Kanälen und unserer Webseite beleuchtet.

Weitere Informationen: